bg_14.jpg

Statuten

Art. 1 - Name / Sitz
Unter dem Namen "Wildsäu Lause" wurde am 1. Dezember 1983 eine Wagenclique (Verein) mit Sitz in Lausen im Sinne von Artikel 60 ff. des Schweiz. Zivilgesetzbuches (ZGB) gegründet. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

Art. 2 – Zweck
Der Verein bezweckt das Maskentreiben an der Fasnacht und die Förderung der Kameradschaft unter den Mitgliedern.

Art. 3 – Mitglieder
Der Verein besteht aus:

  1. Aktivmitglieder
  2. Vortrabmitglied
  3. Ehrenmitglieder
  4. Gönner

Art. 4 – Mitgliedschaft

1. Aktivmitglied
Ein Aufnahmegesuch ist an den Vorstand einzureichen, welcher die Aufnahme durch die Aktivmitglieder bestätigen lässt. Ein Aktivmitglied verpflichtet sich, im Namen des Vereins an den Fasnachtsumzügen in Liestal und Frenkendorf teilzunehmen. Ausnahmen kann der Vorstand bewilligen.

2. Vortrabmitglied
Hat die gleichen Rechten und Pflichten wie ein Aktivmitglied. Jedoch hat es kein Besuchs-, Stimmund Wahlrecht.

3. Ehrenmitglied
Wird auf Vorschlag des Vorstandes an der Generalversammlung ernannt. Die vorherige Mitgliedschaft ist nicht Voraussetzung. Von der Bezahlung der Beiträge ist es befreit.

4. Gönner
Gönner kann jede Person werden, die das Bestreben des Vereins unterstützt. Gönner haben jedoch kein Besuchs-, Stimm- und Wahlrecht an der Generalversammlung.

Art. 5 – Aufnahmebestätigung
Jede Aufnahme in den Verein ist dem Mitglied bekanntzugeben. Jedem Aktivmitglied ist ein Exemplar der Statuten auszuhändigen.

Art. 6 - Über- und Austritt
Der Übertritt eines Aktivmitgliedes zu den Gönnern kann nur am Ende der Fasnacht erfolgen. Das Austrittsgesuch ist an den Präsidenten des Vereins zu richten.

Art. 7 – Ausschluss
Mitglieder, die sich den Vorschriften des Vorstandes und der Statuten nicht fügen, den Interessen oder dem Ansehen des Vereins zuwiderhandeln, können aus dem Verein ausgeschlossen werden. Ein Antrag auf Ausschluss ist dem betreffenden Mitglied vor der Generalversammlung, welche endgültig darüber entscheidet, mitzuteilen. Ausgetretene oder Ausgeschlossene haben keine Ansprüche auf das Vereinsvermögen.

Art. 8 – Beiträge
Die Mitgliederbeiträge werden von der Generalversammlung festgelegt. Tritt ein Aktivmitglied neu in den Verein ein, so hat es im ersten Mitgliedsjahr den Betrag für das erste sowie das zweite Jahr der Mitgliedschaft gleichzeitig zu entrichten. Der Verein behält sich vor, bei Austritt dieses Aktivmitglieds vor der Vollendung des zweiten Jahres den ganzen Betrag vollständig zu behalten.

Art. 9 – Organe
Die Organe des Vereins sind:

  1. die Generalversammlung
  2. der Vorstand
  3. die Rechnungsrevisoren

Art. 10 – Generalversammlung
Die Generalversammlung bildet das oberste Organ des Vereins. Sie findet in der ersten Jahreshälfte statt. Zur Generalversammlung muss 14 Tage vorher schriftlich eingeladen werden. Bei Wahlen und Abstimmungen entscheidet das relative Mehr. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Präsident. Die Generalversammlung hat in jedem Falle folgende Traktanden zu behandeln:

  1. Protokoll der letzten Generalversammlung
  2. Mutationen
  3. Jahresberichte
    1. des Präsidenten
    2. des Kassiers
    3. der Revisoren
  4. Anträge (sind 8 Tage vor der GV dem Präsidenten einzureichen)
  5. Festsetzung der Beiträge für Aktiv- und Gönner
  6. Wahlen
    1. des Vorstandes
    2. der Rechnungsrevisoren
  7. Diverses

Art. 11 - Der Vorstand
Der Vorstand hat die Beschlüsse der Generalversammlung zu vollziehen und die Geschäfte zu leiten. Er ist verantwortlich für den reibungslosen Ablauf sowohl in administrativer wie kameradschaftlicher Hinsicht. Die Demission eines Vorstandsmitgliedes hat einen Monat vor Ende des Vereinsjahres zu erfolgen.

Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

  1. Präsident
  2. Sekretär / Aktuar / Vizepräsident
  3. Kassier

Art. 12 - Der Präsident
Leitet den Vorstand und vertritt den Verein nach aussen. Er lädt die Vorstandsmitglieder bei Bedarf zu einer Vorstandssitzung ein.

Art. 13 - Der Sekretär / Aktuar / Vizepräsident
Führt die Korrespondenz des Vereins. Er führt die Protokolle der Sitzungen und Versammlungen. Bei Abwesenheit vertritt er den Präsidenten.

Art. 14 - Der Kassier
Führt die gesamten finanziellen Geschäfte des Vereins. Er ist verantwortlich für den prompten Eingang aller Beiträge. Weiter ist er für eine ordentliche Buchführung besorgt. Die Bücher und Belege hält er jederzeit zur Verfügung der Revisoren.

Art. 15 - Die Revisoren
Zwei Revisoren werden an der GV gewählt. Sie prüfen Rechnungen, Belege, Buchführung, Inventar, Kassa- und Vermögensbestand. Sie erstatten Bericht und Antrag über die Jahresrechnung und die Ergebnisse ihrer Revisionstätigkeit an die Generalversammlung. Sie sind berechtigt, jederzeit eine Revision vorzunehmen.

Art. 16 – Finanzen
Die Finanzen bestehen aus:

  1. Mitgliederbeiträgen
  2. Einnahmen aus Veranstaltungen
  3. Zinsen und sonstige Einnahmen

Für die Verbindlichkeiten haftet nur das Vereinsvermögen. Die Vereinsmitglieder haften nur mit dem Jahresbeitrag.
Rechtsgültig zeichnen die Vorstandsmitglieder bis zu einem Betrag von CHF 5‘000 einzeln. Für Beträge über CHF 5‘000 zeichnen die Vorstandsmitglieder kollektiv zu zweien oder es ist eine 2/3-Mehrheit an einer Sitzung der stimmberechtigten Mitglieder notwendig, welche mindestens eine Woche im Voraus vom Präsidenten einberufen wurde.

Das Vereinsjahr dauert vom 1. Juni bis 31. Mai kommenden Jahres.

Art. 17 - Wahlrecht / Stimmrecht
Die von der Generalversammlung oder dem Vorstand zu treffenden Abstimmungen und Wahlen können offen oder geheim stattfinden. Sie sind geheim vorzunehmen, wenn mindestens zwei Drittel der anwesenden Stimmberechtigten es verlangen.

Art. 18 – Versicherung
Der Verein haftet nicht für Unfälle und deren Folgen.

Art. 19 - Larven / Kostüme
Tritt ein Aktivmitglied aus, behält es die Larven und Kostüme zu Eigentum.

Art. 20 – Statuten
Die Statuten können nur von der Generalversammlung geändert werden. Das Traktandum muss in der Einladung als "Statutenänderung" unter Aufführung der zu ändernden Artikeln aufgeführt sein. Für eine Änderung der Statuten ist die 2/3 Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten erforderlich.

Art. 21 – Auflösung
Der Verein kann nur an einer Generalversammlung aufgelöst werden. Der Beschluss hat mit 2/3 Mehrheit zu erfolgen. Wird der Verein aufgelöst, bestimmt die letzte GV über Material und Vermögen.

 

Letzte Aktualisierung: 14. Juni 2013